Das Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht umfasst alle gesetzlichen und vertraglichen Regelungen zur unselbständigen, abhängigen Erwerbstätigkeit. Hierbei gibt es sowohl das Individual- als auch das Kollektivarbeitsrecht. Aufgrund der vor allem in den letzten Jahrzehnten stark angestiegenen Komplexität des Arbeitsrechts gibt es hier heutzutage eine Vielzahl von Rechtsquellen. Die praktisch wichtigsten sind hier das Bürgerliche Gesetzbuch und das Kündigungsschutzgesetz.

a)Das Individualarbeitsrecht umfasst die Rechtsbeziehungen zwischen dem einzelnen Arbeitnehmer und seinem Arbeitgeber. Es regelt die Rechte und Pflichten,die sich aus dem jeweiligen individuelle Arbeitsvertrag ergeben. Im wesentlichen handelt es sich hierbei um die Verpflichtung des Arbeitnehmers zur Erbringung der vertraglich geschuldeten Arbeitsleistung und die des Arbeitgebers zur Lohnzahlung. In bestimmten Fällen sind diese Pflichten allerdings suspendiert. Dies gilt beispielsweise im Rahmen des Bundesurlaubsgesetzes und beim Mutterschutz.

Daneben gibt es natürlich auch noch vertragliche Nebenpflichten wie zum Beispiel die Loyalitätspflicht beider Seiten. Verletzungen von Loyalitätsobliegenheiten können unter Umständen ebenfalls zu arbeitsrechtlichen Maßnahmen führen.

Das praktisch wichtigste Gesetz ist hier das Kündigungsschutzgesetz. Denn bei einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses geht es oft um die wirtschaftliche Existenz des Arbeitnehmers. In diesen Fällen sucht das Kündigungsschutzgesetz einen fairen Interessenausgleich zwischen beiden Parteien herbeizuführen.

b)Ein ebenfalls wichtiges Teilgebiet des Arbeitsrechts ist das Kollektivarbeitsrecht.Dort wird das Verhältnis zwischen den Vertretern der Arbeitnehmer (zum Beispiel Gewerkschaften oder Betriebs- und Personalräten) auf der einen Seite und den Arbeitgebervertretern auf der anderen Seite geregelt. Hier geht es vor allem um das Tarifvertrags-und Mitbestimmungsrecht.

Beide Bereiche des Arbeitsrechts sind eng miteinander verzahnt. Schließlich haben zum Beispiel die Tarifverträge auch Einfluss auf die individualarbeitsrechtlichen Vereinbarungen. Und bei Streiks geht es ja zum Beispiel um die Veränderung der Arbeitsbedingungen für die einzelnen Arbeitnehmer.

Vor allem durch die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und durch unzählige Gesetze ist das Arbeitsrecht heute sehr unübersichtlich geworden. Aufgrund der oft existenziellen Bedeutung eines Arbeitsverhältnisses ist es deshalb dringend geboten, hier in Streitfällen den Rat eines kompetenten Fachanwalts für Arbeitsrecht in Anspruch zu nehmen.