Baurecht

Rund um das Thema Baurecht treten immer wieder viele Fragen auf, der folgende Artikel soll den Begriff etwas transparenter machen und einige Fragen rund um das Baurecht klären.

Was ist unter dem Begriff Baurecht zu verstehen?

Allgemein bezeichnet das Baurecht alle Rechtnormen rund um den Bereich des Bauens. In Deutschland unterscheidet man generell zwischen dem privaten und dem öffentlichen Baurecht.

Das private Baurecht kommt dabei bei allen rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen privaten Baubeteiligten zum Einsatz. Dazu gehört insbesondere das recht, welches Bauherren haben, wenn Sie ein Bauwerk bei einem Architekten, einem Bauunternehmen oder bei Handwerkern in Auftrag geben. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine Auseinandersetzung bezüglich des Werkvertrages handeln. Ein Werkvertrag regelt genau welche Leistungen von einem Auftragnehmer zu erbringen sind, um ein Bauwerk zu errichten. Ist der Bauherr nicht mit der Ausführung zufrieden oder weicht diese von den vereinbarten Anforderungen im Werkvertrag ab, greift das private Baurecht. Man bezeichnet diese Form auch als das Bauvertragsrecht. Auch das sogenannte Nachbarrecht gehört zu dem Bereich des privaten Baurecht. Dieses regelt Streitigkeiten, die unter nebeneinander wohnenden Personen auftreten können, dazu gehören zum Beispiel Auseinandersetzungen über das Wegerecht oder die gemeinsame Nutzung von Zufahrten. Das private Baurecht ist in dem Bürgerlichen Gesetzbuch in verschiedenen Paragrafen geregelt.

Das öffentliche Baurecht hingegen ist ein Teilgebiet im Verwaltungsrecht und regelt die Rechtsvorschriften hinsichtlich der Grenzen, der Förderung der baulichen Nutzung von Flächen und die Errichtung, Veränderung und Beseitigung von Bauwerken. Es wird in das Bauordnungsrecht und das Bauplanungsrecht. Das Bauplanungsrecht wird dabei auf Bundesebene geregelt und das Bauordnungsrecht wird von den einzelnen Ländern geregelt. Kontrolliert und vollzogen wird das öffentliche Baurecht von den Bauaufsichtsbehörden. Im Rahmen eines Bebauungsplanes wird geregelt ob und wie ein Grundstück bebaut und genutzt werden darf. Das Bauordnungsrecht regelt hingegen die technischen und baulichen Anforderungen, die bei der Errichtung eines Bauwerkes beachtet werden müssen.